Unser höchstes Gut

Expandmenu Shrunk


  • Tag Archives Gemüse
  • Kampf dem Stress

    Stress

    Männer, die ständig gereizt und gestresst sind, haben häufiger mit Gesundheitsproblemen zu kämpfen, darunter Muskelverspannungen, Schlafstörungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, aber auch schwerwiegendere Probleme wie beispielsweise Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Leiden Sie auch unter Stress? Dann machen Sie den ersten Schritt im Umgang mit Stress: Continue reading  Post ID 299



  • Omega 3 Fettsäure

    Sind Sie ein bisschen niedergeschlagen? Dann essen Sie mehr Gemüse! Einer wissenschaftlichen Studie zufolge fühlen sich Menschen, die mehr Gemüse essen, glücklicher als solche, die mehr Fleisch essen. Gemüse und pflanzliche Nahrungsmittel wie Nüsse enthalten eine Omega-3-Fettsäure namens Alpha-Linolensäure (ALA), die erwiesenermaßen dazu beiträgt, einen Entzündungsstoff zu unterdrücken, der mit Depressionen in Verbindung gebracht wird. (aus th art of growing young 7/2011)

    Hier bekommen Sie Omega 3-Fettsäueren



  • Vitalstoffe

    Wenn Vitalstoffe im Körper fehlen

    Bei unzureichender Versorgung mit Vitalstoffen kann das Leben = Vita  beeinträchtigt werden.
    In vielen unserer Mahlzeiten fehlen die nötigen Vitalstoffe. Obst und Gemüse enthält zum Teil bis zu 80% weniger Vitalstoffe.
    In Fertignahrung, ist außer ein paar künstlichen Vitaminen nichts mehr was mit Vita (Leben) zu tun hat enthalten. Continue reading  Post ID 216



  • Gesundheit und Rohkost

    Auszüge aus einer Fernsehsendung mit Maybritt Illner

    Obst und Gemüse seien noch immer „tendenziell“ gesund. Man beachte tendenziell……..

    Nur Einer in der Runde vertrat laubgesägt klare, dafür aber auch umso verblüffendere Ansichten: „Die Empfehlung, möglichst viel rohes Obst und Gemüse zu essen, setzt Verbraucher einem vermeidbaren Gesundheitsrisiko aus“, so drehte der Lebensmittelchemiker Udo Pollmer die Nahrungsmittelpyramide auf den Kopf. Da haben wir nun den Salat: Die alte Gewissheiten gelten nicht mehr, was bisher als Grundlage einer guten Ernährung galt, ist auf einmal ein Gefahrenherd. Wer dieser Logik folgt, müsste künftig aus gesundheitlichen Gründen zu Knackwurst und Frikadelle greifen. Denn Rohkost kann uns offenbar töten. Oder, wie es Pollmer formulierte: Der Gesundheit halber Rohkost zu verzehren, sei ebenso sinnvoll wie Ski zu fahren, um Knochenbrüche zu vermeiden.
    Rohe Lebensmittel übertragen Krankheitskeime, ob den Herren das gefällt oder nicht. Das spielt keine Rolle, weil die Viren haben keine Ideologie, die Bakterien gehören keiner Partei an, sondern sie tun das, was sie für richtig halten.“