Unser höchstes Gut

Expandmenu Shrunk


  • Tag Archives antioxidanzien
  • Ernährung und Stimmung

    Ernährung und Stimmung hängen eng zusammen.

    Wie Sie sich heute ernähren, beeinflusst, wie Sie sich morgen fühlen. Viele Menschen, die unter depressiven Stimmungen leiden, stellen fest, dass es ihnen besser geht, wenn sie sich gesünder ernähren. Weniger Fertiggerichte und mehr natürliche Lebensmittel können die Stimmung aufhellen. Continue reading  Post ID 535



  • Äpfel für die Gesundheit

    Ein altes englisches Sprichwort lautet: „An apple a day keeps the doctor away“, auf Deutsch etwa: „Ein Apfel pro Tag hält den Arzt fern“.

    Das ist vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt, doch die Grundidee dahinter stimmt. Je mehr Phytonährstoffe wir jeden Tag in Form von Obst und Gemüse zu uns nehmen, desto gesünder sind wir – und Äpfel sind voll davon. Eine kürzlich an über 150 Frauen durchgeführte Studie ergab, dass Frauen, die ein ganzes Jahr lang jeden Tag getrocknete Äpfel aßen, niedrigere LDL-Werte hatten (d. h. weniger „schlechtes“ Cholesterin). Gleichzeitig war auch ihr HDL-Cholesterinspiegel („gutes“ Cholesterin) höher. Continue reading  Post ID 509



  • Gesunde Energielieferanten

    Wenn Sie nicht das Richtige zur richtigen Zeit essen, können Sie Ihr Potenzial beim Sport nicht voll ausschöpfen.

    Die Nahrungsmittel, die Sie verzehren, versorgen Ihren Körper mit Energie für die körperliche Betätigung und mit den nötigen Nährstoffen für die anschließende Erholungsphase.

    Damit Sie mit sportlichen Höchstleistungen glänzen können, müssen Sie sich nicht nur gesund ernähren, sondern auch zu den richtigen Zeiten essen. Sowohl vor, während als auch nach dem Sport müssen wichtige ernährungstechnische Entscheidungen getroffen werden. Der Körper benötigt Energie, um zu funktionieren. Je mehr er gefordert wird, desto mehr Energie verbraucht er. Komplexe Kohlenhydrate liefern länger anhaltende Energie und stellen daher eine ideale Nährstoffquelle vor körperlicher Betätigung dar, ob flotter Spaziergang oder intensives Gewichtstraining. Komplexe  Kohlenhydrate sind in Vollkornprodukten wie Vollkornbrot oder -nudeln enthalten.

    Continue reading  Post ID 481



  • Ernährung und Stressbewältigung

    Hat die Ernährung Auswirkungen auf die Stressbewältigung?

    Allerdings. Die Ernährung kann bei der Stressbewältigung eine große Rolle spielen. Wenn wir emotional unter Stress stehen, leidet der Körper darunter und muss daher durch die Ernährung stärker unterstützt werden. Antioxidanzien und B-Vitamine sind wertvolle Helfer im Kampf gegen einige der Nebenwirkungen von Stress. Stress führt zu einer vermehrten Ausschüttung adrenaler Hormone wie Cortisol, die unmittelbar lebensrettend wirken, aber auf lange Sicht Probleme verursachen können. Eine gesunde Ernährung wirkt den durch diese Hormone verursachten Schäden entgegen. Mit einer gesunden Ernährung fühlen Sie sich außerdem insgesamt besser, und auch das hilft bei der Stressbekämpfung. Wer unter Stress steht, tröstet sich gern mit ungesunden Angewohnheiten wie Rauchen, Alkohol, Arzneimitteln oder übermäßigem Essen und belastet den Körper damit noch zusätzlich. Eine gesunde Ernährung wird dadurch doppelt wichtig. (aus the art of growing young 10/2011)



  • Cholesterin

    Was ist gutes Cholesterin und wie kann ich den Wert anheben?

    Es wird zwar allgemein angenommen, dass Cholesterin grundsätzlich etwas schlechtes sei, aber es gibt zwei Arten davon: Lipoprotein hoher Dichte (high density lipoprotein oder HDL) ist “gutes”, Lipoprotein niedriger Dichte (low density lipoprotein oder LDL) dagegen ist “schlechtes” Cholesterin. Gutes Cholesterin hilft, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu senken, während schlechtes Cholesterin das Risiko erhöht. Zudem belegen immer mehr Studien und klinische Untersuchungen, dass oxidiertes LDL einer der wichtigsten Zusatzfaktoren für die Entwicklung atherosklerotischer Plaques in den Arterien darstellt (die zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führt).  Continue reading  Post ID 401



  • Anfällig für freie Radikale

    Vor Schädigungen durch freie Radikale, verursacht durch sogenannten oxidativen Stress, ist keine Zelle und Gewebestruktur im Körper gefeit. Freie Radikale können überall in unserem Körper Schaden anrichten, wenn er nicht mit einer ausreichenden Menge an Antioxidanzien versorgt wird. Sogar unsere DNA, die den Code für die Herstellung aller Proteine in unserem Körper liefert, kann durch Angriffe freier Radikaler beschädigt werden. Viele Gesundheitsprobleme, die lange als unvermeidliche Alterserscheinung galten, lassen sich inzwischen auf oxidativen Stress zurückführen, der durch eine übermäßige Produktion freier Radikale und/oder eine unzureichende Zufuhr von Antioxidanzien verursacht wird. (aus : The Art of Growing Young 06/2011)