Unser höchstes Gut

Expandmenu Shrunk


Äpfel für die Gesundheit

Ein altes englisches Sprichwort lautet: „An apple a day keeps the doctor away“, auf Deutsch etwa: „Ein Apfel pro Tag hält den Arzt fern“.

Das ist vielleicht etwas übertrieben ausgedrückt, doch die Grundidee dahinter stimmt. Je mehr Phytonährstoffe wir jeden Tag in Form von Obst und Gemüse zu uns nehmen, desto gesünder sind wir – und Äpfel sind voll davon. Eine kürzlich an über 150 Frauen durchgeführte Studie ergab, dass Frauen, die ein ganzes Jahr lang jeden Tag getrocknete Äpfel aßen, niedrigere LDL-Werte hatten (d. h. weniger „schlechtes“ Cholesterin). Gleichzeitig war auch ihr HDL-Cholesterinspiegel („gutes“ Cholesterin) höher. Zahlreiche Untersuchungen haben bewiesen, dass Apfelessig in der Tat einen positiven Effekt auf Gewichtsabnahme und den Verlauf von Krankheiten wie Diabetes haben kann. Andere Studien wiederum ergaben, dass Apfelsaftkonzentrat das Nachlassen der kognitiven Fähigkeiten im Alter lindern könnte. Zwar müssen noch weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um diese Ergebnisse zu bestätigen, doch sie sind aussagekräftig genug dafür, dass viele Ärzte und Ernährungsberater den Verzehr von Äpfeln und anderem Obst zur Aufrechterhaltung der Gesundheit empfehlen. Ein Esslöffel Apfelessig auf ein Glas Wasser vermischt mit einem Ballaststoffzusatz ist beim Abnehmen ein großartiges Hilfsmittel. Der Ballaststoffzusatz sorgt für Völlegefühl und hilft bei der Beförderung von Nahrung durch den Körper; der Apfelessig verstärkt den Säuregehalt im Magen und fördert dadurch die Verdauung. Wenn Sie den sauren Geschmack mögen, können Sie Apfelessig auch vielen Rezepten hinzufügen, um ihnen eine spritzige und vor allem gesunde Note zu verleihen. Er passt außerdem ideal zu Soßen, Brotaufstrichen und Salatdressings. Äpfel sind reich an Antioxidanzien, wie zum Beispiel Quercetin, die wichtig beim Schutzvor freien Radikalen sind. Freie Radikale sammeln sich im Laufe des Lebens in unserem Körper an. Erst in den letzten Jahren hat man herausgefunden, dass sie oxidativen Stress verursachen, der für viele Gesundheitsprobleme im Alter verantwortlich ist, die ursprünglich für unvermeidbare Nebenwirkungen des Alterns gehalten wurden. Für optimale Gesundheit muss der Körper ständig mit Antioxidanzien versorgt werden. Äpfel und anderes frisches Obst und Gemüse sind die perfekten Lieferanten für diesen wichtigen Schutz. Äpfel sind zwar nicht so nährstoffreich wie andere Obst- und Gemüsesorten, doch sie enthalten viele Ballaststoffe – vor allem in der Schale – sowie Vitamin C, Phosphor und Kalium. Außerdem ist ihr Wassergehalt ziemlich hoch. Ihr Reichtum an Ballaststoffen und Wasser machen sie zum perfekten fettfreien Snack, da beides das Völlegefühl fördert. Auch dies ist ein Grund, wieso Äpfel bei der Gewichtsabnahme eine hilfreiche Rolle spielen können. Ein weiterer Vorteil von Äpfeln ist, dass sie für frischen Atem sorgen. Rohe Äpfel bekämpfen etliche Ursachen für schlechten Atem. Ihre Ballaststoffe entfernen zum Beispiel Speisereste an Stellen zwischen den Zähnen, wenn Sie keine Zahnbürste zur Hand haben. Der hohe Wassergehalt spült Unreinheiten aus dem Mund und vom Zahnfleisch. Und der Verzehr eines Apfels unterstützt auch das chemische Gleichgewicht im Mund, wodurch der Atem frisch bleibt. Heutzutage gibt es weltweit mehr als 7.500 Apfelsorten. Unabhängig davon, wo Sie leben, werden frische Äpfel im Supermarkt oder an Bauernständen angeboten. Wenn Sie also das nächste Mal einen gesunden Snack zwischen zwei Mahlzeiten oder eine schnelle Auffrischung des Atems wollen, greifen Sie zu einem Apfel. (aus the art of growing young 12/2011)